Freitag, 15. Februar 2013

Zeit für's Kaffeekränzchen



Freunde der Kaffeehauskultur,

wie schon angekündigt hier der Bericht über mein aktuelles Testprojekt.
Aber mal von vorne. Seit kurzem bin ich Mitglied eines Marktforschungsinstitutes namens „trnd“. Motto: Marketing zum Mitmachen. Nicht lange gezögert, angemeldet und schon war es da, mein erstes Projekt! Und dann auch noch für Senseo Kaffee, besser konnte es kaum werden.

Hier mal die Eckdaten:
Getestet werden die beiden Sorten Cappuccino und Café Latte. Gibt’s doch schon? Denkste. Die Rezeptur wurde bei beiden verändert, anstelle von Röstkaffee wird nun löslicher Kaffee verwendet, welcher bei der Zubereitung besser gelöst wird. So hat man mehr Kaffeeextrakt in der Tasse. (Ich glaube, dies war das erste Wort meines Lebens mit drei „e“). Des Weiteren besteht das Pad nun aus neuem Filterpapier und nur noch aus einer statt zwei Kammern, diese ist allerdings in mehrere Kammern unterteilt. Der vorhandene Platz wird neben dem löslichen Kaffee von Milchpulver eingenommen, welches extra viel Schaum verspricht.
Soviel zur Theorie.

Praktisch getestet habe ich zuallererst mal die Variante Café Latte. Da ich schon die alten Varianten kannte, hatte ich so meine Bedenken, was die Sache mit dem Milchschaum angeht. Bisher bestand der nämlich aus gefühlten drei Bläschen an der Oberfläche und sonst nüscht. Aber man lässt sich ja gerne eines Besseren belehren. Also ran an die Maschine, Padhalter eingelegt und los geht’s! Man sollte beachten, dass zwar der tiefe Padhalter (für 2 Tassen) benutzt, jedoch nur der Knopf für 1 Tasse gedrückt wird. Besser ist das, sonst bekommt man Plörre.

Der Kaffee läuft also schön ins Tässchen hinein und siehe da: SCHAUM! Ohne vorher die ganze Arbeit mit der Milch und dem schweren Gerät, das man so schlecht wieder sauber bekommt. Die Sache beginnt mir zu gefallen.
Zur Dekoration war in meinem trnd-Paket noch eine Schablone für ein schön geschwungenes Senseo „S“ aus Kakao. Über die Schaumkrone halten, Kakao drüber stäuben, fertig. Sehr fesch!
Geschmacklich kann ich das Ganze auch absolut empfehlen! Eine milde, harmonische Variation, die nicht zu süß und auch nicht zu herb schmeckt. Für mich ist der Café Latte perfekt für den Nachmittag, weil ich sonst nachts so schlecht schlafe. Ja, vielleicht ist das nur Einbildung, aber in meiner Welt ist das so!



Nächster Test. Cappuccino. Dieser kam allerdings erst am nächsten Morgen zum Einsatz, wie gesagt, zu viel Koffein am späten Nachmittag… Ja, also auch hier muss man wieder darauf achten, das Pad in den tiefen Halter zu legen und den „1 Tasse“ Knopf zu drücken. Auch hier: surprise! Wieder ist ordentlich Milchschaum in der Tasse.
Die Sorte Cappuccino schmeckt deutlich stärker nach Kaffee als der Café Latte. Farblich ist der Kaffee sehr viel dunkler, man erkennt, dass hier weniger Milchpulver im Pad vorhanden ist. Auch konnte ich keinerlei Süße herausschmecken. Insgesamt ist jedoch diese Sorte insgesamt sehr harmonisch und einfach lecker.

Einige Personen aus meinem Bekanntenkreis sind nun auch schon in den Genuss der neuen Rezepturen von Senseo gekommen. Bisher war die Resonanz positiv, allerdings stehen noch einige Rückmeldungen aus.

In diesem Sinne,
frohes Schaumschlagen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen